Dialoge 2011

 

2011 wollen wir im Rahmen zweier Portraits im Programm des DSCHUNGEL WIEN gemeinsam mit Experten Themen vertiefen, die in den Stücken der Regisseurin Corinne Eckenstein bzw. des Autors, Schauspielers und Regisseurs Holger Schober bereits behandelt werden. So diskutieren wir mit Vertretern der Jugendforschung, des Verlagswesens im Bereich Kinder- und Jugendbuch und des Theaters für junges Publikum über jugendliche Identifikationsfiguren im Theater und mit Vertretern aus Wiener Sozialeinrichtungen für Straßenkinder über die schwierige soziale Lage mancher Jugendlicher – auch in einem so reichen Land wie Österreich.

Darüber hinaus vertiefen wir unseren Schwerpunkt „Kulturvermittlung“ im Rahmen einer Podiumsdiskussion an den Grazer Spielstätten u.a. mit Vertretern der Jeunesse, des Sonus Brass Ensembles und des Musikvermittlungsprojekts „Die Reise nach Brasilien“.

Hier gelangen Sie zu den einzelnen Veranstaltungen:

Dialoge 2011

Straßenkinder in Wien

Podiumsdiskussion am 27. Oktober 2011 im DSCHUNGEL WIEN

17:00 Uhr Vorstellung
“Es war einmal das KIND…” / 4 on the floor

18:30 Uhr Dialog/Podiumsdiskussion
“Straßenkinder in Wien”

Auf dem Podium:

Norbert Ceipek – Leiter der „Drehscheibe“ der MAG ELF
Mag. Alexander Schwentner – Advocacy Officer bei UNICEF Österreich
Mag. (FH) Werner Brader – Jugendnotschlafstelle a_way, Caritas Wien
Herta Staffa – Öffentlichkeitsarbeit MAG ELF, Amt für Jugend und Familie

Moderation: Daniel Keberle

Eintritt frei!

DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum, Museumsplatz 1, 1070 Wien

 

Brauchen Jugendliche jugendliche Identifikationsfiguren

Im Rahmen des Portraits von Corinne Eckenstein

Podiumsdiskussion am 30. November 2011 im DSCHUNGEL WIEN

19:00 Uhr Vorstellung

“Spiegelland” / TheaterFOXFIRE & DSCHUNGEL WIEN

20:30 Uhr Dialog/Podiumsdiskussion
“Brauchen Jugendliche jugendliche Identifikationsfiguren”

  1. “Brauchen Jugendliche jugendliche Identifikationsfiguren” / 30.11.2011

Im Rahmen des Portraits von Corinne Eckenstein
DSCHUNGEL WIEN in Kooperation mit der ASSITEJ Austria
Leitung: DSCHUNGEL WIEN

19:00 Uhr Vorstellung
“Spiegelland” / TheaterFOXFIRE & DSCHUNGEL WIEN

20:30 Uhr Dialog/Podiumsdiskussion
“Brauchen Jugendliche jugendliche Identifikationsfiguren”

Regisseurin Corinne Eckenstein im Gespräch mit:

Petra Fischer, Junges Schauspielhaus Zürich
Franz Lettner, Chefredakteur 1001 Buch
Anais Mazic-Huber, Schülerin
Matthias Rohrer, Institut für Jugendkulturforschung
Marie-Theres Schmetterer, Pädagogin

Eintritt frei!
DSCHUNGEL WIEN  Theaterhaus für junges Publikum, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Im Rahmen des Portraits von Corinne Eckenstein im DSCHUNGEL WIEN von 17. Nov. bis 05. Dez.ASSITEJ-Mitglieder, die zur Podiumsdiskussion kommen, können die Vorstellung „Spiegelland“ um 19:00 Uhr um nur Euro 6,00 besuchen!

Was heißt hier eigentlich Familie?

Im Rahmen des Portraits von Corinne Eckenstein

Podiumsdiskussion am 02. Dezember 2011 in DSCHUNGEL WIEN

18:30 Uhr Vorstellung
“Patchwork 2+2=1” / TheaterFOXFIRE & DSCHUNGEL WIEN

19:45 Uhr Dialog/Podiumsdiskussion
„Was heißt hier eigentlich Familie?“

Auf dem Podium:

Corinne Eckenstein, Regisseurin u.a. von Patchwork 2+2=1
Angela Schwarz, Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen
Klara Rabl, aufgewachsen in einer Patchwork-Familie
Andreas Höher. Institut für Ehe- und Familientherapie

Moderation: Karin Resetarits

Eintritt frei!

Im Rahmen des Portraits von Corinne Eckenstein im DSCHUNGEL WIEN von 17. Nov. bis 05. Dez. ASSITEJ-Mitglieder, die zum Gespräch kommen, können die Vorstellung „Patchwork 2+2=1“ um 18:30 Uhr um nur Euro 5,00 besuchen!

DSCHUNGEL WIEN  Theaterhaus für junges Publikum, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Theatervermittlung – Zwischen Theater und Schule II

ASSITEJ Austria in Kooperation mit den Grazer Spielstätten, der Jeunesse Österreich und der Volksschule Gabelsberger

Podiumsdiskussion am 16. Dezember 2012 in den Grazer Spielstätten.

Anknüpfend an die Veranstaltung „Theatervermittlung – Zwischen Schule und Theater“ in Kooperation mit dem Landestheater St. Pölten im April 2011 geht die ASSITEJ Austria den begonnenen Weg weiter: Im Rahmen des Projekts „Die Reise nach Brasilien“ sind Theaterpraktiker, Musik- und Theatervermittler und Pädagogen eingeladen, über Angebote, Strategien und Potentiale der Kulturvermittlung zu diskutieren.

Dabei nimmt die Veranstaltung in Graz auch bereits einen Impuls auf, der 2012 eine wichtige Rolle im Jahresprogramm der ASSITEJ Austria spielen wird: Theater und Migration. Auch „Die Reise nach Brasilien“ beschäftigt sich mit Themen wie Andersheit, Fremdheit, Identität und Miteinander und kooperiert mit einer Schule, mit hohem Anteil migrantischer/postmigrantischer SchülerInnen. So sollen im Rahmen von „Theatervermittlung II“ vor allem Fragen nach Spezifika der Theater- und Kunstvermittlung im Hinblick auf den demografischen Wandel im Vordergrund stehen.

 

Zentrale Fragen des Dialogs:

  • Welche speziellen Herausforderungen und Chancen bietet die Kultur- und Theatervermittlung mit Migranten/Postmigranten?
  • Erfahrungen mit div. Modellen der Vermittlung. Konkrete Erfahrung im Rahmen von „Die Reise nach Brasilien“.
  • Vermittlungsprojekte im Schulbetrieb/in der Schule vs. Theatervermittlung im Theater/im Rahmen eines Vorstellungsbesuchs

 

Ablauf:

15:00 Uhr Vorstellung / Orpheum
“Rocky Roccoco” / Koproduktion Philarmonie Luxembourg, Bregenzer Festspiele & Grazer Spielstätten

16:00 Uhr Dialog zur Vorstellung
Stefan Dünser (Konzeption „Rocky Roccoco“) im Gespräch mit Kolja Burgschuld

16:30 Uhr Impulsreferat und Podiumsdiskussion / Orpheum Extra
Mag. Werner Rohrer „Die Reise nach Brasilien“

Auf den Podium:

LSI Mag. Dr. Gerda Lichtberger – AHS Landesschulinspektorin (in Vertretung von Mag. Wolfgang Erlitz, Präsident des Steirischen Landesschulrats)
Dir. Bruno Leitner – Volksschule Gabelsberger
Mag. Werner Rohrer – Künstler und Vermittler
Jürgen Öhlinger – Jeunesse Österreich

Moderation: Kolja Burgschuld

18:00 Uhr Ausklang, freies Gespräch

Eintritt frei!
Grazer Spielstätten, Orpheum/Orpheum Extra, Orpheumgasse 8, 8020 Graz