Sonderpreis des Vorstands der ASSITEJ Austria

 

Sonderpreis des Vorstands der ASSITEJ Austria 2020 geht an

Das Planetenpartyprinzip

© Andrea Trsek

Mit dem Planetenpartyprinzip geht der Sonderpreis des Vorstands heuer zum ersten Mal an ein Kollektiv. Ein Performancekollektiv, das seit seiner Gründung gezeigt hat, wie man innovative Kunst lebt und gleichzeitig mit viel Humor an gesellschaftlichen Systemen und Fragen rüttelt. Das Planetenpartyprinzip zeigt wie grenzüberschreitend Gegenwartskunst sein kann. Die Frage: „Ist das denn überhaupt Theater?“ lässt ihre Arbeitsweise überhaupt nicht zu, da die Struktur ihrer Kunst so klug gestrickt ist, dass man als Besucher*in / Zuseher*
in / Publikum sich immer bewusst vor Augen hält: man ist hier in einem ganz eigenen Universum. Dieses PPP-Universum hebt Grenzen zwischen Generationen, Künsten und Konventionen auf. Ausgezeichnet werden sie auch, da sie neben ihrer eigenen und neu geschaffenen Ästhetik, ihre Besonderheit auch digital transformieren konnten. Das Planetenpartyprinzip war schon im digitalen Spielformat, da gab es noch keine Förderung dafür. Wir wollen mit dem Preis zudem ein Zeichen setzen, dass kollektive Kunst wegweisend für
das Theater ist. Und wir freuen uns unglaublich mit dem Planetenpartyprinzip Menschen in dieser Kunstform zu stärken, die sich trotz aller Hindernisse und Hürden für die Kunst und die Gesellschaft einsetzen. Wir freuen uns, auf all das, was noch kommt, und gratulieren zum Sonderpreis des Vorstands der ASSITEJ Austria.