ASSITEJ Pavillons 2012

 

2012 bietet die ASSITEJ Austria verstärkt Dialoge und Diskussionsrunden in Kooperation mit österreichischen Festivals für junges Publikum an.

Im Jahr 2012 gibt es im Rahmen des SZENE BUNTE WÄHNE Tanzfestivals (Februar 2012 in Wien) einen Workshop und eine Diskussionsrunfen rund um das Thema „Under Construction: Teenager und Körperlichkeit“. Im Rahmen von spleen*graz (Februar 2012 in Graz) wird mit Experten aus Kunst und Politik über den frommen Wunsch gesprochen Schulkindern in Österreich einmal im Jahr den Besuch einer Theatervorstellung zu ermöglichen – unabhängig des sozialen und finanziellen Backgrounds. Auf dem Programm des Figuren- und Objekttheater Festivals PannOpticum (Juni 2012 im Burgenland) sowie der Internationalen Puppentheatertage Mistelbach (Oktober 2012 in Mistelbach) stehen Diskussionsrunden rund um Internationale Gastspiele und Touring sowie ästhetische Ansätze, die Puppen- und Schauspiel miteinander verbinden.

Dabei ist es uns 2012 auch gemeinsam mit den Festivals gelungen, internationale Gäste nach Österreich zu holen: So leitet der belgische Choreograph Ives Thuwis den Workshop im Rahmen von SZENE BUNTE WÄHNE und mit dem Israeli Guy Gutmann ist ein international renommierter Figurentheater-Experte in Niederösterreich zu Gast.

Hier gelangen Sie zu den einzelnen Veranstaltungen:

 

Im Rahmen von spleen*graz

Wie fromm ist der Wunsch: „Jedes Kind, jeder Jugendliche soll die Möglichkeit haben, mindestens einmal im Jahr ins Theater gehen zu können”?

Kunst und Kultur sind frei. Doch der Zugang zu kultureller Bildung nicht immer für alle. Mitunter können Familien das notwendige Eintrittsgeld für Kulturveranstaltungen nicht aufbringen und Kindern und Jugendlichen bleibt ein Besuch, auch im Rahmen des Unterrichts, verwehrt.

Politische Initiativen wie der „Kulturrucksack“ (ein Jahrespackage mit freien Eintritten für Kultureinrichtungen) oder „Theater auf Rezept“ vom Jungen Schauspielhaus Düsseldorf (gemeinsam mit dem Arztbesuch gibt’s auch eine Theaterkarte) kurbeln die Diskussion an.

Wie viel Handlungsbedarf und -spielraum besteht und wie schafft man es, Kulturveranstaltungen noch besser im Regelangebot für SchülerInnen zu verankern?

ASSITEJ Pavillon am 12. Februar 2012 

11:00 Vorstellung
„Max & Moritz – Das Musical“; 6+; Theater Mundwerk (A)
Orpheum Extra, Orpheumgasse 8, 8020 Graz

12:30 Empfang & Dialog
„Einmal im Jahr …“

Podiumsdiskussion u.a. mit: 

Kulturstadtrat Michael A. Grossmann (SPÖ)
Sigrid Binder, Gemeinderätin der Stadt Graz (Grüne)
Michael, Schilhan, Geschäftsführender Intendant, Next Liberty
Manfred Weissensteiner, künstlerischer Leiter TaO! Theater am Ortweinplatz & Festivalleiter von spleen*graz

Best Practice Vortrag: Frank Jebe / Düsseldorf

Frank Jebe ist Projektkoordinator im Bereich kulturelle Bildung und freier Mitarbeiter des Kultruamts Düsseldorf. Die Stadt Düsseldorf setzt seit längerer Zeit erfolgreich einen „Kulturrucksack“ um.

„Der Düsseldorfer Kulturrucksack besteht in jeder Sparte [Musik, Theater, Literatur, Kunst, Tanz. Anm. d. Red.] aus der Verknüpfung eines kulturellen Vermittlungsangebotes, wie die Führung durch eine Ausstellung oder einer Tanzaufführung, und eines künstlerischen  raxisangebotes, in dem die Kinder und Jugendlichen selbst künstlerisch aktiv werden. Die Kinder und Jugendlichen haben den Raum, das Erlebte zu besprechen, sich auszutauschen und zu diskutieren. Der Zusammenschluss  on wissensorientierter Kulturvermittlung und der praxisnahen, impulsgebenden Künstlerperspektive macht für sie den besonderen Reiz des Projektes aus.“

Aus der Projektbeschreibung des Kulturrucksacks

p.p.c. Bar, Neubaugasse 6, 8020 Graz

14:30 Vorstellungsbesuch 
„Santa Sangre und das Schwert des Damokles; 6+; Plan D / Andreas Denk (NL)
Tanz- &  Theaterzentrum Graz (TTZ), Viktor-Franzstraße 9, 8020 Graz

ASSITEJ Mitglieder erhalten für die beiden Vorstellungen ermäßigte Karten zu jeweils 6 EUR. Anmeldung zum Pavillon unter k.burgschuld@assitej.at

Alternative Programmpunkte sind im Festivalprogramm oder auf www.spleengraz.at zu finden.

Informationen zur Besetzung der Diskussionsrunde folgen in Kürze.

Im Rahmen des 15. SZENE BUNTE WÄHNE Tanzfestivals in Wien

Auch dieses Jahr ist die ASSITEJ mit einem Programmpunkt beim SZENE BUNTE WÄHNE Tanzfestival in Wien vertreten. Dieses Mal unter anderem mit einem Workshop mit dem belgischen Choreographen Ives Thuwis und einem Dialog. 

Der renommierte Choreograph Ives Thuwis gibt Einblick in seine Arbeitsweise mit Jugendlichen. Zum Thema „Gender / Geschlechterrollen“ wird durch einfache Aufgaben Material gesammelt, aus dem zwei verschiedene Szenen gebaut und unterschiedliche Umsetzungsmöglickeiten aufgezeigt werden. ASSITEJ Mitglieder erhalten Ermäßigungen für die Teilnahme am Workshop sowie zu den Vorstellungen im Rahmen des Pavillons. Der ASSITEJ Pavillon bietet einmal mehr Anlass zum praktischen wie theoretischen Austausch mit (inter-)nationalen Kollegen und Kolleginnen.

ASSITEJ Mitglieder können den Workshop zum ermäßigten Preis von 15 EUR und die beiden Vorstellungen zum Kollegenpreis von je 5 EUR besuchen.

ASSITEJ Pavillon am 24. Februar 2012

11:00 Uhr OFFSPRING.campus – Workshop 1
Gender Gap – auf der Suche nach Identität“ – Von und mit Ives Thuwis (B)
Tanzstudio Arriola, Schottenfeldgasse 72, 1070 Wien

14:00 Uhr Mittagessen
Festivaltreff, Kunsthallen Café

16:00 Uhr Vorstellungsbesuch 
„Tixo für Dreikäsehochs“; 4+ / fABULEUS & Tuning People (B)
DSCHUNGEL WIEN, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien

17:00 Uhr Vorstellungsbesuch
„B ananás“ / DSCHUNGEL WIEN (A)
DSCHUNGEL WIEN, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien

18:00 Uhr Empfang der ASSITEJ Austria & OFFSPRING.campus Dialog 1
Der Entstehungsprozess der Produktionen „I see you“, „Mooi?“, „Play please“ und „Tixo für Dreikäsehochs“
DSCHUNGEL WIEN, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien

19:30 Uhr Abendessen
nach Ansage

Anmeldung zum Pavillon unter k.burgschuld@assitej.at

 

Im Rahmen des von RABIATperlen in Deutschlandsberg

Die ASSITEJ Austria ist diese Jahr zum ersten Mal mit einem Pavillon in Deutschlandsberg bei RABIATperlen zu Gast. Gemeinsam mit den KünstlerInnen des Festivals wollen wir über Qualitäten und Herausforderungen des Theaters von Jugendlichen für Jugendliche sprechen. Ein Thema, das gerade in der österreichischen Szene omnipräsent und wichtig erscheint.

RABIATperlen sind ein Begegnungsfestival, zu dem wir bis zu 200 Jugendliche einladen. Sie alle bringen ihre Theaterstücke im Gepäck mit, spielen ihre Aufführungen, nehmen an professionell betreuten Workshops teil oder sind ganz einfach Besucher einer Vorstellung.

In Kooperation mit der Dramawerkstatt des TZ Deutschlandsberg sucht das Festival neue Texte fürs Jugendtheater, die in seinem Rahmen, von jungen Regisseurinnen und Regisseuren inszeniert, gezeigt werden. Voraussetzungen für eine Einladung: Die jungen Künstlerinnen und Künstler müssen unter 21 Jahre alt sein und außerschulisch Theater machen. Bevorzugt werden neue Theatertexte für junge Menschen, also Uraufführungen. Im Sinne einer Begegnung müssen sich die Gruppen verpflichten, die ganze Dauer des Festivals über anwesend zu sein.

RABIATperlen ist kein Festival, wo Jugendlichen etwas „vorgespielt“ wird. RABIATperlen regt an und animiert junge Menschen selbst Theater zu machen.

ASSITEJ Pavillon am 15. Juni 2012

17:30 Uhr Diskussion
„Spiel mir nichts vor! Theater von Jugendlichen für Jugendliche zwischen Partizipation, Pädagogik und professioneller Kunst“
Theaterzentrum Deutschlandsberg, Untere Schmiedgasse 11, 8530 Deutschlandsberg

18:30 Uhr Vorstellung
„Zigeuner Boxer“ / Guerilla Gorillas & DSCHUNGEL WIEN
Laßnitzhaus Deutschlandsberg, Hollenegger Straße  8, 8530 Deutschlandsberg

Für Mitglieder der ASSITEJ Austria ist der Besuch der Vorstellung kostenlos.
Anmeldung zum Pavillon unter k.burgschuld@assitej.at

 

Im Rahmen der Internationalen Puppentheatertage Mistelbach

Das Figuren- und Objekttheater wird in der großen Vielfalt der österreichischen Szene der darstellenden Kunst für junges Publikum teilweise nur stiefmütterlich behandelt, obwohl eine Vielzahl von Gruppen und EinzelkünstlerInnen in Österreich in diesem Genre zuhause ist. Gerade in Niederösterreich sind einige der wichtigsten österreichischen VertreterInnen und ein großes Festival beheimatet. Und auch in anderen Bundesländern gibt es spannende Vertreter des Genres: So hat das international bekannte Karin Schäfer Figuren Theater aus Neusiedl am See (BRGL) den STELLA11 für die „Herausragende Ausstattung“ gewonnen und zeigt, dass auch national das Figuren- und Objekttheater im Fokus steht.

Anlass genug die österreichischen VertreterInnen des Puppen-, Figuren- und Objekttheaters zu einem Dialog einzuladen, um über den Status quo der österreichischen Szene, Zeitgenossenschaft und Tendenzen zu diskutieren. Die ASSITEJ Austria lädt dabei gemeinsam mit dem Internationalen Verband der Puppenspieler Union Internationale de la Marionnette (UNIMA) in Kooperation mit den Internationalen PuppenTheaterTagen ein.

Gäste u.a.: Guy Gutman (Director The School of Visual Theater, Jerusalem), Ari Teperberg & Inbal Yomtoviander (StudentInnen der The School of Visual Theater, Jerusalem), Jean-Claude Crespy (Attaché culturel vom Institut Francais de Vienne), Cordula Nossek (PuppenTheaterTage Mistelbach), StudentInnen des IFANT (Institut Angewandtes Theater Wien), Helga Ruso-Pawelka (UNIMA-Präsidentin, Österreich)

Moderation: Kolja Burgschuld (ASSITEJ Austria)

ASSITEJ Pavillon am 27. Oktober 2012
Podiumsdiskussion, Vorstellungsbesuche und Workshop

9:00 Uhr – 10:45h Diskussionsrunde mit petit déjeuner/kleines Frühstück
Café Backstage im MZM-Museumszentrum Mistelbach, Waldstr.44-46

11:15 Uhr Vorstellung
„Ein König lauscht“ / Zavod Federacija Ljubljana (Peter Kus) (SI)

12:00h – 13:45 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Vorstellung

„Jonathan and The Blue Table“ / The School of Visual Theater, Jerusalem/Golden Delicious Ensemble (IL)

15:00h – 17:00 Uhr Workshop
Leitung: Guy Gutman (Director of The School of Visual Theater Jerusalem): „TWO HOURS OF THE PUBLIC´S TIME“
Ort: Seminarraum, Stadtsaal Mistelbach

17:15 Uhr Dèrnierenfeier
„Der kleine Frederik“ / Poppentheater Damiët van Dalsum (NL)

19:00 Uhr Vorstellung
„Die Frau, die zu viel atmet!“ / La Passionata Svironi, Michal Svironi (FR)

20:30 Uhr Vorstellung
„Das verräterische Herz“ – Stefan Wey (DE)

Ausklang des Tages im Schwedenkeller

Anmeldungen unter k.burgschuld@assitej.at

Tickets für alle Theaterstücke+Workshop € 100 / Workshop solo € 50
Die Podiumsdiskussion ist kostenfrei.

Kulturförderung in Europa
Fragen, Diskurse, Anregungen – eine Impuls für Österreich!

Symposium im Rahmen des 22. internationalen SZENE BUNTE WÄHNE Theaterfestivals für junges Publikum, Horn/Niederösterreich

21.& 22. September 2012, Vereinshaus Horn, Romber Hamerlingstraße 9, 3580 Horn

Programm als PDF

Alle reden über die Krise. Ängste werden geschürt, Schließungsszenarien kolportiert – nicht direkt in Österreich, aber im benachbarten Deutschland oder in Ungarn. In den Niederlanden vollzieht die Kulturpolitik einen Kahlschlag. Tanz und Theater für junges Publikum sind mehr als bedroht, Produktionshäuser schließen die Pforten. In Deutschland wird bereits von höchsten politischen Stellen über die Schließung der Oper Bonn und und des Schauspielhauses in Wuppertal nachgedacht.Angesichts der Finanzlage des Bundes, der Bundesländer und der Gemeinden in Österreich gilt es, über aktuelle Entwicklungen und Angebote von Kulturveranstaltern nachzudenken. Im Wissen, dass Sparmaßnahmen auch in Österreich kommen werden.Das Eröffnungswochenende des 22. internationalen SZENE BUNTE WÄHNE Theaterfestivals für junges Publikum wird diesen kulturpolitischen Diskurs präsentieren.

Kulturveranstaltungen sind ein wichtiger Motor für Standortentwicklung, Lebensqualität und die individuelle Entwicklung des Menschen. Die Frage nach deren Legitimation stellt sich hingegen immer dann, wenn die öffentliche Hand mit budgetären Engpässen kämpft. Sozial- oder Gesundheitsausgaben werden mit Kunst- und Kulturprojekten verglichen, über Sinnhaftigkeit wird diskutiert, über Nutzen für eine Stadt oder eine Region reflektiert.

SZENE BUNTE WÄHNE und die ASSITEJ Austria sind auf der Suche nach Antworten auf die Zukunftsfragen der Kunstszene für junges Publikum in Österreich. Dabei gilt es, einen Fokus auf europäische Netzwerke und Fördertöpfe zu legen.

Kunstvermittlung für junges Publikum ist ein Essential für Kulturveranstalter. Wir freuen uns auf diesen Diskurs mit Ihnen und hoffen, dass im konstruktiven Dialog mehr europäisches Potential für Österreich erkannt wird.

Die Teilnahme am Symposium und an den Veranstaltungen des Rahmenprogramms ist kostenlos.

Informationen zum Programm, den Rahmenveranstaltungen, dem Shuttle-Service zwischen Wien und Horn u.v.m. finden Sie im Folder oben!

Anmeldungen, inkl. optionaler Hotelpackages

SZENE BUNTE WÄHNE Yvonne Birghan-van Kruyssen
Mobil: +43 (0) 676 846416-21 | E-Mail: y.birghan@sbw.at | Büro: Wiener Straße 2, 3580 Horn
Tel.: +43 (0) 2982 20 20 2 | Fax.: +43 (0) 2982 20 20 2-20 | office@sbw.at, www.sbw.at