Sep 122018
 

Das Programm des STELLA18-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum steht fest!

Der STELLA-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum wird heuer am 20. Oktober am Landestheater Niederösterreich verliehen. Damit ist der STELLA heuer zum zweiten Mal in St. Pölten zu Gast. Begleitet wird er im Zeitraum 16. – 20. Oktober von einem Festival, in dessen Rahmen die beiden Preisträger-Stücke in den Kategorien “Herausragende Produktion für Kinder” und “Herausragende Produktion für Jugendliche”, drei ausgewählte niederösterreichische (Spot on Niederösterreich) und eine internationale Produktion in St. Pölten zu Gast sind. Der STELLA findet damit heuer in adaptierter Form statt.

Mit Ankündigung des Programms werden die Preisträger in den Kategorien “Herausragende Produktion für Kinder” und “Herausragende Produktion für Jugendliche” bekannt.

Ein Jahr lang fuhr die vierköpfige, unabhängige Fachjury, bestehend aus Bernadette Abendstein, Stefan Ebner, Sara Schausberger und Elisabeth Pöcksteiner, durch ganz Österreich und sichtete und bewertete rund 120 Theater-, Tanz- und Musiktheaterproduktionen für junges Publikum. Anfang Juli sprach die Jury Nominierungen in fünf Kategorien aus (Herausragende Produktion für Kinder, Herausragende Produktion für Jugendliche, Herausragende Ausstattung, Herausragende Musik, Herausragende darstellerische Leistung).

Der STELLA18-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in der Kategorie “Herausragende Produktion für Kinder” geht an die Produktion Von den wilden Frauen / 9+ von makemake produktionen (Wien). 
Die weiteren Nominierungen:
Gott und die Welt / 6+, schallundrauch agency (Wien)
Parzival / 8+, Plaisiranstalt (Wien)
Und die Erde ist doch eine Scheibe / 7+, kunststoff (Wien)
Mehr

Der STELLA18-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in der Kategorie “Herausragende Produktion für Jugendliche” geht an die Produktion Mongos / 14+ von Follow the Rabbit in Koproduktion mit Theaterhaus G7 (Steiermark/Baden-Württemberg).
Die weiteren Nominierungen:
BrainGame / 14+, Körperverstand. Tanztheater Wien (Wien)
Concord Floral / 14+, Volkstheater (Wien)
Ich habe das Gefühl, etwas Besonderes zu sein / 12+, Wiener Klassenzimmertheater (Wien).
Mehr

Die Preisträger_innen in den Kategorien “Herausragende darstellerische Leistung”, “Herausragende Musik” und “Herausragende Ausstattung” werden erst bei der Preisverleihung am 20. Oktober feststehen.

Der Sonderpreis des Vorstands der ASSITEJ Austria geht 2018 an Christine Nöstlinger. Die im Juni dieses Jahres verstorbene Autorin schuf neben über 150 Kinder- und Jugendbüchern zahlreiche Drehbücher, Hörspiele und Theaterstücke und durchbrach dabei konsequent sprachliche und thematische Tabus.
Der Sonderpreis des Vorstands der ASSITEJ Austria ist ein Vergabepreis – einmal jährlich werden damit im Rahmen des STELLA langjährige Leistungen auf dem Gebiet der darstellenden Kunst für junges Publikum geehrt.
Mehr

PROGRAMMÜBERSICHT

Dienstag, 16. Oktober
10:30 LEON PIRAT  (Spot on Niederösterreich)  / Landestheater Niederösterreich / 4+
Landestheater Niederösterreich, Theaterwerkstatt

Mittwoch, 17. Oktober
10:30 MONGOS (Herausragende Produktion für Jugendliche) / Follow the Rabbit in Koproduktion mit Theaterhaus G7 (Steiermark/Baden-Württemberg) / 14+
Landestheater Niederösterreich, Theaterwerkstatt
anschließend Eröffnungsempfang und Künstler_innengespräch
Foyer der Theaterwerkstatt

Donnerstag 18. Oktober
10:30 TSCHICK (Spot on Niederösterreich) / THEO – Theaterort für junges Publikum / 13+
Festspielhaus St. Pölten, Kleiner Saal

Freitag, 19. Oktober
9:00  SMACK CAM (Spot on Niederösterreich)/ Theater Jugendstil / 12+
Freiraum St. Pölten
10:30 VON DEN WILDEN FRAUEN (Herausragende Produktion für Kinder)/ makemake produktionen, Wien/ 9+
Bühne im Hof

Samstag, 20. Oktober
10:00 MASTERCLASS THEATERPÄDAGOGIK
Festspielhaus St. Pölten, Probebühne 2
13:30 THINKTANK Schreiben für junges Publikum
Festspielhaus St. Pölten, Probebühne 2
15:00 OPEN SPACE
Festspielhaus St. Pölten, Probebühne 2
17:00 DIGITAL BEWEGT/DIGI BEE / cobratheater.cobra (D) / 13+
Freiraum St. Pölten
18:30 JURYDIALOG
Landestheater Niederösterreich, Theatercafé
19:30 Sektempfang
20:00 
PREISVERLEIHUNG
Landestheater Niederösterreich, Großer Saal
anschließend BUFFET UND ABSCHLUSSFEIER
Landestheater Niederösterreich, Theaterwerkstatt

Karten für alle Vorstellungen können direkt beim jeweiligen Spielort gekauft werden.
Anmeldungen für die Rahmenprogrammpunkte und Preisverleihung (freier Eintritt) nehmen wir unter office@assitej.at gerne entgegen.

ZUM PROGRAMM

Der STELLA18 beginnt am Dienstag, dem 16. Oktober mit einem Auftakt, der der heurigen Sonderpreisträgerin Christine Nöstlinger Rechnung trägt: mit der Landestheater-Inszenierung von Leon Pirat für Kinder ab 4 Jahren (Spot on Niederösterreich).

Die Eröffnung des STELLA folgt am Mittwoch, dem 17. Oktober am Landestheater Niederösterreich mit der ersten Preisträger-Produktion im Programm: Mongos / 14+, eine internationale Koproduktion von Follow the Rabbit in Koproduktion mit Theaterhaus G7 (Steiermark/Baden-Württemberg). Eine intelligente, unterhaltsame Geschichte zweier ungleicher Freunde – des an multipler Sklerose erkrankten Francis und des querschnittgelähmten Ikarus -, die mit den Herausforderungen und Verrücktheiten des Erwachsenwerdens zu kämpfen haben. Nach der Vorstellung lädt ein Eröffnungsempfang mit Künstler_innengespräch zum Austausch mit den Darstellern Jonas Werling und Nuri Yildiz und dem Regisseur Martin Brachvogel.

Am Donnerstag, dem 18. Oktober ist das THEO – Theaterort für junges Publikum aus Perchtoldsdorf mit der Produktion Tschick / 13+ am Festspielhaus St. Pölten zu Gast (Spot on Niederösterreich). Die Bühnenfassung des hochdekorierten und bereits zum Klassiker ernannten Jugendromans von Wolfgang Herrndorf, der die Wildheit und Poesie der Jugendjahre in einer mitreißenden Coming-of-Age-Geschichte einfängt.

Am Freitag, den 19. Oktober, entführt die zweite Preisträger-Produktion im Programm, Von den wilden Frauen / 9+ von makemake produktionen (Wien) in alpenländische Sagen rund um das Volk der Saligen – starken, selbstbestimmten Frauen, die ihre eigenen Regeln des Zusammenlebens aufstellen. Mit ihrem Live-Sound zum Stück sind Clara Luzia und Catharina Priemer in Kategorie „Herausragende Musik“ nominiert.

Am selben Tag ist im Freiraum St. Pölten die niederösterreichische Gruppe Theater Jugendstil mit ihrer Produktion Smack Cam / 12+ zu Gast (Spot on Niederösterreich). Ein Stück, das sich mit dem Phänomen von Gewalt als Social Media Hype auseinandersetzt und differenzierte Fragen zu Opfer- und Täterschaft stellt.

Der letzte Festivaltag am Samstag, dem 20. Oktober ist Diskussion, Fortbildung, Vernetzung und dem gemeinsamen Feiern aller Nominierten und Preisträger_innen gewidmet.

Der STELLA ist immer auch ein Anlass für internationalen Austausch und Impulse. Mit der deutschen Gruppe cobratheater.cobra und ihrer Produktion Digital bewegt/Digi Bee / 13+ ist heuer erstmals eine internationale Produktion am STELLA zu Gast. Aus der Zusammenarbeit mit Schulklassen hat cobratheater.cobra eine kluge Komödie über Hass, Selbstbildung, Phantasmen, Resignation und die wirre digitale Gesellschaft gebaut.

Franziska Schneeberger, Stephan Stock und Wanja van Suntum teilen ihre Arbeitsmethoden am Vormittag bei der Masterclass: Theaterpädagogik “Wir labern im Klassenzimmer zum Bühnenstück wird”.
Am frühen Nachmittag geht es weiter mit einem Thinktank zur Autor_innenförderung und dem bereits bekannten Format des Open Space.

Am späteren Nachmittag geht es im Anschluss an die Vorstellung von “Digital bewegt/Digi BEe”  für den restlichen Abend ins Landestheater Niederösterreich, wo nach einem Jurydialog ein Sektempfang den festlichen Teil des Abends einläutet. Die Preisverleihung findet im Großen Saal des Landestheaters statt. Danach gibt es ein Buffet, Musik und natürlich die Möglichkeit, gemeinsam zu feiern.

Die STELLA18-Statue wird heuer im Rahmen eines Kooperationsprojekt mit AK Young und ÖGJ von Lehrlingen des BFI Bildungscenter Traiskirchen Süd entworfen und produziert. Die Lehrlinge wurden, begleitet vom niederösterreichischen bildenden Künstler Robert Kabas, selbst kreativ und gestalteten mehrere Entwürfe. Eine ihrer Ideen geht derzeit in Produktion und wird am 20. Oktober in die Hände der Preisträger_innen übergeben.

Mehr zum Programm