STELLA18

 

STELLA18-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in St. Pölten / Niederösterreich

16. – 20. Oktober 2018
Preisverleihung am 20. Oktober 2018 im Landestheater Niederösterreich

Vor mittlerweile über zehn Jahren wurde mit dem STELLA-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum der erste österreichweite Preis für herausragende Leistungen im Bereich von Theater und Tanz für junges Publikum ins Leben gerufen.

Seitdem hat sich viel getan: als wichtiger Impuls, um einmal im Jahr auf die Vielfalt und Qualität der österreichischen Theater- und Tanzszene für junges Publikum aufmerksam zu machen, wurde der STELLA über die Jahre hinweg, zum Teil mehrfach, in Wien, Graz, Linz, St. Pölten, Bregenz, Innsbruck und Salzburg verliehen. Jedes Jahr aufs Neue konnten die herausragenden Stücke des vorangegangenen Jahres in den regionalen Theatern vor Ort gezeigt werden, um Kindern und Jugendlichen, Familien, Theaterfans und nicht zuletzt einem internationalen Fachpublikum immer neues, spannendes Theater direkt vor die Haustür zu bringen. Tausende von Zuschauer_innen zeigen uns über die Jahre, wie offenherzig und neugierig dieses Angebot wahrgenommen und gewürdigt wird.

Im Oktober 2018 wird der STELLA in St. Pölten in Niederösterreich stattfinden. Dabei wird St. Pölten mit seinen zahlreichen Spielstätten wie dem Landestheater Niederösterreich, dem Festspielhaus St. Pölten und der Bühne im Hof für die Dauer des Festivals zum Zentrum der österreichischen Theaterlandschaft für junges Publikum.

Der STELLA18 wird ab heuer dahingehend adaptiert, dass anstelle eines Wettbewerbs ein Showing ausgewählter Gewinnerproduktionen stattfindet. Die Preisträger_innen werden durch die nationale Jury bestimmt.  Die beiden Gewinnerproduktionen der Kategorien „Herausragende Produktion für Kinder“ und „Herausragende Produktion für Jugendliche“ werden im Rahmen des STELLA gezeigt.
Diese Vorgehensweise stellt in einem wesentlichen Sinne eine Verbesserung der vorangegangenen Modalität des Wettbewerbs dar: Bisher war es für die nominierten Produktionen Voraussetzung, am Festival spielen zu können, um als Gewinner überhaupt in Betracht gezogen werden zu können. Diese Vorgangsweise führte vereinzelt dazu, dass nominierte Produktionen bedauerlicher Weise vom Preis ausgeschlossen waren, da sie aus personellen, terminlichen oder technischen Gründen nicht beim STELLA aufführbar waren. Diese Modalität soll sich ändern, um die Voraussetzungen für den Erhalt des STELLA-Preises für alle gleich zu gestalten.
Um den Fokus verstärkt auf internationalen Austausch zu lenken, wird internationalen Produzent_innen und Programmverantwortlichen der Aufenthalt am Festival ermöglicht, sowie eine Producer’s Academy veranstaltet, in der internationale Kulturschaffende ihr Wissen vermitteln. Im „Spot on“ Niederösterreich werden drei Niederösterreichische Produktionen für junges Publikum gezeigt. Ergänzt wird das Rahmenprogramm des STELLA außerdem durch Workshops und Dialogveranstaltungen.
Die Ehrung der herausragenden Leistungen in fünf Kategorien des STELLA-Preises bleibt unverändert. Als Abschluss des STELLA18-Festivals steht als Höhepunkt die feierliche Preisverleihung im Landestheater Niederösterreich.

So hat sich der STELLA über die Jahre zu einem einzigartigen Event entwickelt, von dem alle profitieren:

  • Eine reichhaltige und vitale Szene von professionellen Theatermacher_innen kann auf sich und ihre Produktionen aufmerksam machen.
  • Das Publikum vor Ort bekommt die einmalige Gelegenheit, sich intensiv mit dem auseinanderzusetzen, was aktuell im Bereich von Theater und Tanz für Kinder und Jugendliche in ganz Österreich geboten wird.
  • Das internationale Fachpublikum erhält die Möglichkeit, sich in Workshops und Dialogen über die gegenseitige Arbeit auszutauschen und sich nachhaltig zu vernetzen.

Der STELLA ist ein Netz, das wir seit einem Jahrzehnt erfolgreich spannen: zwischen Publikum und Bühne, zwischen Theaterinstitutionen über Bundesländergrenzen hinweg, zwischen Ästhetiken und Inhalten, zwischen Kunst und Vermittlung, zwischen Ost und West, Nord und Süd.