STELLA16: Die Nominierungen

 

Die Nominierungen für den STELLA16, den österreichischen Preis für herausragende Leistungen im Bereich Theater für junges Publikum, stehen fest: Nominiert sind Gruppen und Einzelpersonen aus Kärnten, Oberösterreich, der Steiermark, Vorarlberg, Wien und Simbabwe. 

Für den STELLA16 sprach die dreiköpfige nationale Jury, bestehend aus Caroline Richards, Flo Staffelmayr und Dagmar Stehring insgesamt 17 Nominierungen in 5 Kategorien aus. Dafür sichtete sie über 130 Produktionen in ganz Österreich.

Der STELLA-Darstellender.Kunst.Preis ist österreichweit die einzige Auszeichnung für herausragende Leistungen im Theater für junges Publikum. Von der ASSITEJ Austria 2007 ins Leben gerufen, ist er ein zentraler Impuls, um auf die Qualität und Vielfalt der österreichischen Tanz- und Theaterszene für junges Publikum aufmerksam zu machen.

Der STELLA-Sonderpreiswird vom Vorstand der ASSITEJ Austria verliehen. Der/die Preisträgerin_in wird noch bekanntgegeben.

Bei der Preisverleihung am Abend des 21. Oktober in den Kammerspielen des Landestheaters Linz unter Anwesenheit prominenter Gäste und Laudator_innen aus Politik und Kultur werden die Gewinner_innen der fünf Kategorien bekanntgegeben.

Herausragende Produktion für Kinder

Herausragende Produktion für Jugendliche

Herausragende Musik

  • IYASA für die Musik in Mein Bauernhof, DSCHUNGEL WIEN und IYASA, Wien/Simbabwe
  • Michael Merkusch für die Musik in Pinguin People, Theater ASOU, Steiermark
  • Josef Klammer für die Musik in Anna und die Wut, Mezzanin Theater, Steiermark

Herausragende Ausstattung

  • Twof2 – Performancekunst für Junges Publikum für die Ausstattung in Skreek, Twof2, Wien
  • Michaela Mandel, Anna Katharina Jaritz und Rebekah Wild für die Ausstattung in Die automatische Prinzessin, Theater der Jugend, Wien
  • Bernhard Bauer und Ralph Heigl für die Ausstattung in An der Arche um acht, Landestheater Vorarlberg, Vorarlberg

Herausragende darstellerische Leistung

  • Nancy Mensah-Offei für ihre darstellerische Leistung in schwarzweißlila, DSCHUNGEL WIEN, Wien
  • Nadja Brachvogel, Rudi Widerhofer, Daniel Doujenis und Stefan Maaß für ihre darstellerische Leistung in Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute, Vorarlberger Landestheater und Follow the Rabbit, Vorarlberg/Steiermark
  • Julia Carina Wachsmann für ihre darstellerische Leistung in King A, Nichts und Der Kleine und das Biest, u\hof:, Oberösterreich