STELLA14: Die Jury

 

Zum achten Mal macht sich eine Jury auf die Suche nach herausragendem Theater für Kinder und Jugendliche in Österreich. Wie im letzten Jahr sichtet die Jury die Premieren einer Saison und nicht nur eines Kalenderjahres. Die Sichtungsperiode beginnt also immer am 01. September und endete 2014 am 15. Juli. Alle Informationen rund um STELLA inkl. Details zur Sichtung, zu den Jurys, dem Festival, den Kategorien und den Bedingungen für eine Nominierung – gibt es außerdem immer online abrufbar:

Alle Informationen rund um die Sichtung, die Jurys, die Preiskategorien

Die nationale Jury des STELLA14 im Überblick:

Ehlers Dorit klein

Dorit Ehlers

In Hamburg geboren, an der Scuola Teatro Dimitri in der Schweiz ausgebildet und seit 16 Jahren als freie Schauspielerin und Theatermacherin in Österreich. 2007 gründete sie mit weiteren Kunstschaffenden das Netzwerk für Theater- und Kunstprojekte „ohnetitel“, das Theater in verschiedensten Formaten, vom Salon bis zum Stadtteilprojekt, und für alle Altersstufen entwickelt und bereits mehrfach ausgezeichnet wurde (www.ohnetitel.at).

 

Kiegerl Verrena kleinVerena Kiegerl 

Freie Theaterpädagogin, Regisseurin und Schauspielerin. 2011-2013 Leitung der Abteilung für Theaterpädagogik SCHAUSPIEL AKTIV! am Schauspielhaus Graz, seit 2008 Leitung des Lehrganges für Theaterpädagogik „Theater macht Schule“ an der Pädagogischen Hochschule Graz. Studium der Theaterpädagogik an der Karl Franzens Universität Graz, Regieausbildung bei Marcelo Diaz (Professor für Regie an der Theaterhochschule Valencia und ehemaliger Leiter des Theater an der Sihl sowie der Regieabteilung an der Hochschule der Künste Zürich). 

Schober Holger kleinHolger Schober

Geboren 1976 in Graz. Studium der Germanistik und Anglistik, Schauspielstudium am Max Reinhard Seminar. Seit 1997 schreibt er für die Bühne sowie Drehbücher für Film und Fernsehen, wo er auch als Schauspieler in verschiedenen Krimi-Serien zu sehen ist. Künstlerische Leitung des Theater Kinetis, ab 2005 Teil des Leitungsteams am Theater an der Gumpendorferstraße in Wien. Von 2009 bis 2011 ist er Leiter des uhof: am Landestheater Linz.

 

Die internationale Jury für die Preisvergabe der Hauptkategorien wird mit internationalen Fachleuten besetzt. Diese beurteilen die nominierten Produktionen, die im Rahmen des STELLA Festivals gezeigt werden und vergeben dann die Preise.

Die internationale Jury des STELLA14 im Überblick:

Lydia Gr13 LydiaGrün2_c-MarkBollhorstün wurde 1976 in Essen geboren und studierte Musikwissenschaft und Journalistik in Leipzig und Berlin. Sie war als Publizistin tätig, u.a. für öffentlich-rechtliche Hörfunksender und als Herausgeberin des Bandes „musik netz werke – Konturen einer neuen Musikkultur“ (2002). Als stllv. Referatsleiterin und Musikreferentin des Landes Niedersachsen begleitete sie fachlich die Initiierung vieler Förderprogramme im Bereich der Musikförderung. Sie ist als Vertreterin der beruflichen Praxis Mitglied in Akkreditierungsausschüssen und hält Vorträge und Seminare an verschiedenen Universitäten zu den Themen Musikpolitik und Kulturmanagement im Musikbetrieb. Nach der Gründung der Musikland Niedersachsen gGmbH als Geschäftsführerin wechselte sie 2013 zum netzwerk junge ohren e.V. nach Berlin.

Leo Vukelić

Geboren 1972 in Zagreb, Kroatien. 1991-1995 studierte er Elektrotechnik an der Hochschule für Technik in Zagreb. 1996 – 2000 studierte er Malerei an der Kunstakademie in Zagreb, in der Klasse von Prof. Z. Keser. 2000-2004 Studium der Bildhaurei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Magdalena Jetelova. 2004 schloss er sein Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf im Fach Bildhauerei ab. Er ist Mitbegründer der gemeinnützigen Organisation „Tigar teatae“ und leitet seit 2006 das Kindertheater Dubrava in Zagreb. Neben zahlreichen Jurytätigkeiten ist er außerdem seit 2008 Vorstandsmitglied der ASSITEJ Kroatien. 2008 initiierte er das Projekt „Nacht des Theaters in Europa“. Von 2009–2011 war er Mitglied des Aufsichtsrats der UNIMA, deren Vorstand er seit 2013 angehört.

13 Weishaupt, RomanRoman Weishaupt arbeitet als Regisseur, Schauspieler und Theaterpädagoge. Geboren im schweizerischen Degen, studierte er Theaterpädagogik an der Zürcher Hochschule der Künste. 2007 bis 2014 war er für den Auf- und Ausbau der Kinder- und Jugendsparte am Theater Chur verantwortlich. Hier entstanden auch verschiedene Inszenierungen mit dem Jugendensemble „basta!“. 2011 gründete er das Junge Theater Graubünden, welchem er als künstlerische Leitung vorsteht und bei dem er 2012 die Inszenierungen „Parzivals Projekt“ und „Odissea“ umsetze. Er ist Gründer und Ensemblemitglied von der rätoromanischen Kindertheatergruppe „Bagat – producziun da teater“. Roman Weishaupt erhielt Förderpreise des Kantons Graubünden und der Stadt Chur. Er war Stipendiat am internationalem Theaterforum 2014 in Berlin und von 2008–2014 Vorstandsmitglied der astej Schweiz.