STELLA09 – Die PreisträgerInnen

 

Im Rahmen einer fulminanten Gala, moderiert von Helmut Köpping (Theater am Bahnhof), wurde am 24. April 2009 der STELLA09 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum verliehen. Nach der Eröffnungsrede von Polly Adler-Autorin Angelika Hager (profil, Kurier) kamen die Laudatoren Josef Zotter (Zotter Schokoladen), Jörg Koßdorff (Grazer Oper), Katharina Strasser (Volkstheater Wien), Mag. Dr. Wolfgang Riedler (Kulturstadtrat), Corinne Eckenstein (TheaterFOXFIRE) und Stephan Rabl (Obmann der ASSITEJ Austria) zu Wort.

Die nationale Jury, bestehend aus Hubsi Kramar (Wien), Christian Ruck (Graz), Dorit Ehlers (Salzburg), sowie die internationale Jury, die sich aus Liesbeth Coltof (Künstlerische Leiterin Huis aan de Amstel, Amsterdam/NL), János Novák (Intendant Theater Kolibri, Budapest/HU) und Felicitas Loewe (Intendantin Theater der Jungen Generation, Dresden/D) zusammensetzte, haben ihre Entscheidung für die Preisvergabe wie folgt begründet:

PreisträgerInnen in der Kategorie “Herausragende Produktion für Kinder”:

TARTE AU CHOCOLAT
Mezzanin Theater / Steiermark / Slapstick-Integrations-Theater / 5+

Begründung der internationalen Jury:
„Liesbeth Coltof:        Humor für Kinder
Felizitas Loewe:        Was?
Liesbeth Coltof:        Humor für Kinder
Felizitas Loewe:        Lebendiger Umgang mit einer schönen Tradition
Liesbeth Coltof:        Was?
Felizitas Loewe:        Mit einer schönen Tradition.
Liesbeth Coltof:         Liebevolles Zusammenspiel zweier sehr unterschiedlicher Schauspieler
Felizitas Loewe:        Ja, vertraute Tücken des Alltags
Liesbeth Coltof:        Clownerie von hoher Qualität
Felizitas Loewe:        Es lebe der Double-take
Liesbeth Coltof:        Was?  Ein einfaches, aber raffiniertes Bühnenbild
Felizitas Loewe:        Recht auf Frechheit…
Liesbeth Coltof:        …für alle!“

PreisträgerInnen in der Kategorie “Herausragende Produktion für Jugendliche”:

CLYDE UND BONNIE
Guerilla Gorillas & theaterland steiermark /Steiermark & Wien / Schauspiel / 15+

Begründung der internationalen Jury:
„Wir alle kennen die Geschichte des berüchtigten Gangsterpärchen Bonnie und Clyde. Wir alle kennen den Film. Wir alle kennen Pulp Fiction. Aber in Clyde und Bonnie erleben wir hautnah eine neue, zeitgemäße Geschichte. Ein guter Theatertext. Eine neue dramatische Form. Ein gleichberechtigtes Nebeneinander von Stand-up Comedy, Filmgestus, Wahrhaftigkeit, Schauspielerebene. Zwei fabelhafte Darsteller, die Leichtigkeit, Humor, Komik und Understatement auf die Bühne bringen, aber auch uns mit ihrer Tiefe und Echtheit wirklich berühren. Eine Liebesgeschichte zwischen zwei verlorenen Kindern.“

PreisträgerInnen in der Kategorie “Herausragende Ausstattung”:

WIE HOCH IST OBEN
Theater des Kindes / Oberösterreich / Schauspiel / 6+

Begründung der nationalen Jury:
„Ausgezeichnet wird eine Produktion, die auf eine lustvolle Weise die Mittel des Theaters und der Illusion nutzt und den Theaterraum in wechselnde, weite Welten öffnet.“

Preisträger in der Kategorie “Herausragende darstellerische Einzelleistung”:

HELGE SALNIKAU
für seine Darbietungen in „Fieberträume“ (theater FOXFIRE & DSCHUNGEL WIEN)

RALF WEGNER
für seine Rolle in „Clyde und Bonnie“ (Guerilla Gorillas & Theaterland Steiermark)

Begründung der internationalen Jury:
“It is maybe a bit unusual to have two price winners. And I assure you that it´s not a compromise in the jury. We sincerely think that these two actors have qualities we highly value in an actor. Their acting is flexible and contemporary. They switch easily between comedy and tragedy. Their play is transparent; we always see actor and role working together on stage. They have the possibility to be personal and close to the public. And most of all they are really moving us.”

PreisträgerInnen in der Kategorie “Herausragendes Konzept“:

A HOUSE FULL OF MUSIC
Wiener Taschenoper / Wien / Oper / 5+

Begründung der nationalen Jury:
„Für die Auseinandersetzung mit der Stille, in Gegenüberstellung mit Geräusch, Klang und Musik, geht der STELLA09 in dieser Kategorie an eine Produktion, die mit einer spannenden Idee Kindern eine andere Wahrnehmung und ein bewussteres Hören eröffnet.“

PreisträgerInnen in der Kategorie „Herausragende Nachwuchsleistung“:

MISSING ENDORPHINES
Uni-T-Produktion / Steiermark / Schauspiel / 15+

Begründung der nationalen Jury:
„Der Gewinner in dieser Kategorie ist eine Produktion, die durch einen „untheatralischen“ Ansatz besticht, und, von Nicht-Schauspielern ausgeführt, als außergewöhnliches Theatererlebnis funktioniert.“

PreisträgerInnen in der Kategorie „Herausragende Musik“:

HONIGHERZCHEN
Theater des Kindes / Oberösterreich / Schauspiel / 3+

Begründung der nationalen Jury:
„Gewonnen hat eine Produktion, die es mit einfachen Mitteln schafft, ein sehr vielschichtiges und neuartiges Klangerlebnis entstehen zu lassen, welches das Stück nicht nur untermalt, sondern als dritter Mitspieler ergänzt.“