SINN

 

Anton Bruckner Privat Universität / Oberösterreich / Schauspiel / 15+

AUTORIN: Anja Hilling / REGIE: Peter Kleinert / MUSIKALISCHE EINSTUDIERUNG: Jürgen Beyer / AUSSTATTUNG, KOSTÜME: Hannah Hamburger / SPRACHTRAINING: Helmut Schwaiger / DARSTELLERINNEN: Bettina Storm, Daniele Nese, Stefan Leonhardsberger, Lukas Kientzler, Johanna Berger, Carla Spendel, Birga Ipsen, Wenzel Brücher / BAND: Daniele Nese (lead guitar), Wenzel Brücher (western guitar), Stefan Leonhardsberger (rhythm guitar), Johanna Berger (keys), Bettina Storm (drums), Lukas Kientzler (violoncello), Birga Ipsen (shaker), Carla Spendel (tambourin)

Phöbe hat blaue Augen und verliebt sich in Fred, der blind ist und auf Tommis Geburtstag Platten auflegt. Sie gehen schwimmen und Phöbe wird schwarz vor Augen. Karl ist tot, sein bester Freund Tommi hat ihn umgebracht. Zusammen erzählen sie ihre Geschichte, eine Geschichte von Liebe und Verrat. Jasmin war das Mädchen, das beide liebten. Jetzt küsst Jasmin, die nur schwer Luft bekommt, Jule. Jule glaubt, dass es eine Welt gibt hinter der Haut. In der Klinik hatte Jule Natascha kennen gelernt, Natascha, die nicht zuhören kann, die all die Stimmen, Lehrerstimmen, Mütterstimmen, überhören will. Im Schwimmbad hört sie das Fußkonzert von Schulsprecher Albert. Sie waren mal in einer Klasse, jetzt ist er in der Elften und sie immer noch in der Neunten. Beate und Laurent sind seit sieben Wochen zusammen. Beate mag Kiffen, Essen und Musik, andere Menschen eher nicht, bis auf Tommis Geburtstag ein blond gefärbter Junge rückwärts aus der Hecke ihr vor die Füsse fiel.

Premiere: 22.05.2008

ACT / Anton Bruckner Privatuniversität in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Linz