ZAZIE IN DER METRO

 

TheaterFOXFIRE und DSCHUNGEL WIEN/ Wien / Schauspiel / 11+

REGIE: Corinne Eckenstein / BÜHNE: Sophie Lux / Kostüme: Ulli Nö / MUSIK: Richard Schmetterer / LICHT: Hannes Röbitsch / DRAMATURGIE: Anna Sonntag / DARSTELLERiNNEN: Leonie Berner, Anais Mazic-Huber, Clara Krasel, Ayla Mandoj, Marla Wiederhold, Tristan Jorde, Richard Schmetterer

Die 12-jährige Zazie soll das Wochenende bei ihrem Onkel Gabriel in Paris verbringen. Ihr größter Wunsch ist es, einmal mit der Métro zu fahren. Doch ausgerechnet am Tag ihrer Ankunft wird dort gestreikt und die Métro steht still. Damit beginnt für Zazie und ihren Onkel eine turbulente Odyssee durch Paris. Schon am nächsten Morgen entwischt Zazie und erkundet Paris auf eigene Faust. Ein Abenteuer bringt ihr ein Paar „Bludschihns“ ein und Onkel Gabriel den Vorwurf, er lebe davon kleine Mädchen zum Stehlen abzurichten. Nach einem aufregenden Ausflug zum Eiffelturm wird Monsieur Gabriel auch noch von einem Touristenbus entführt… Am frühen Morgen wird Zazie schlafend von Onkel Gabriel mit der Métro, die gerade ihren Streik beendet hat, wieder zum Bahnhof gebracht und so verschläft Zazie die langersehnte Métrofahrt.

Wieder wohlbehalten bei ihrer Mutter angekommen fragt sie Zazie:

– Hast du dich gut amüsiert? – Es geht so.

– Hast du die Métro gesehen? – Nein.

– Was hast du denn getan?- Ich bin älter geworden!

Aus der Begründung der Jury:

Das TheaterFOXFIRE findet in seiner Bühnenadaption des Films „Zazie“ von Louis Malle zu einer kongenialen Darstellungsform der jungen Protagonistin. Das Mädchen wird von fünf jungen nicht-professionellen Spielerinnen verkörpert, die weitgehend gleichzeitig auf der Bühne agieren. Dadurch entsteht eine unmittelbare Nähe zu den jungen ZuschauerInnen mit hohem Identifikationswert und in Verbindung mit dem Spiel der beiden männlichen Darsteller entwickelt sich eine temporeiche Inszenierung. Die aberwitzige Reise des heranwachsenden Mädchens wird frech und leicht auf die Bühne gebracht und behandelt dabei Themen wie Homosexualität und Travestie erfrischend unkonventionell und klischeelos. Regisseurin Corinne Eckenstein entwickelt eine Bühnensprache für die Filmadaption, die durch Authentizität und Spielwitz überzeugt.

 

Premiere: 23. September 2010
www.theaterfoxfire.org

Gartenbauschule Langenlois
Dienstag | 27. September 2011 | 10:00