HARALD DAS WILDE SCHAF

 

Twof2+dascollektiv und DSCHUNGEL WIEN / Wien / Schauspiel /Theaterperformance mit Livemusik / 6+

REGIE: GEORG BLASCHKE / CHOREOGRAFIE: Georg Blaschke, Giovanni Jussi, Christof Spanring, Maria Spanring / BÜHNE, KOSTÜME: Rebekka Dornhege Reyes / MUSIK: Giovanni Jussi, Christof Spanring, Maria Spanring / LICHT: Stefan Enderle / DRAMATURGIE: Odette Bereska / DARSTELLERiNNEN: Giovanni Jussi, Christof Spanring, Maria Spanring

Bist du mehr Schaf oder mehr Wolf? Vielleicht ein bisschen von beiden…

Manchmal ist man mehr schäfisch, manchmal mehr wölfisch. Da fragt man sichmanchmal: Wer bin ich? Wer will ich sein? Was wünsche ich mir?Dieses Stück handelt genau davon: von Schafen und Wölfen, vom Ich-sein undTräumen.Der Erzähler sagt: „Schafe sind weiß, Schafe sind süß, Schafe sind romantisch. Wölfesind schwarz, Wölfe sind schnell, Wölfe sind gefährlich.“ Stimmt denn das?Harald, das Schaf, will nicht nur süß sein, sondern auch wild. Er träumt davon einRockstar zu sein. Ludmilla, der Wolf hingegen hat genug vom Böse- und Alleinsein undsehnt sich nach Wärme und Nähe. Sie träumt davon auf einer Wolke zu fliegen.Gemeinsam können die beiden ihren Sehnsüchten folgen.Im offenen Bühnen-Raum entsteht eine Landschaft mit Objekten und improvisiertenBegegnungen. Bewegung und Klang. Stillstand und Bild.Harald Schaf, Ludmilla Wolf und der Erzähler oder/und eine mitreißende Rockband miteinem wilden Bassisten, einer hungrigen Sängerin und einem seltsamenUkulelespieler! Die drei führen durch einen Abend abstrakter Bilder und konkreterSituationen, voll Wahrhaftigkeit und Humor. Mit Fantasie ist alles möglich.

Premiere: 16. September 2010
www.twof2.com

Vereinshaus Horn
Sonntag | 25. September 2011 | 14:30