STELLA11 – Die Jury

 

Die unabhängige nationale Jury sichtete alle Premieren des Kalenderjahres 2010 in ganz Österreich und nominierte am Ende des Jahres die Kandidaten in den Kategorien „Herausragende Produktion für Kinder“ und „Herausragende Produktion für Jugendliche“, sowie in den Kategorien „Herausragende Ausstattung/visuelle Gestaltung“ und“Herausragende Musik“ und „Spezialpreis“.

 

Die nationale Jury für die STELLA11 sind:

Katrin Artl Katrin Artl

1976 in Salzburg geboren. Nach ihrer Lehre als Gärtnerin machte sie zunächst eine Ausbildung zur Waldorflehrerin. Seit ihrem Abschluss im Fach Sprachgestaltung/Schauspiel 2001 ist sie als Theaterpädagogin und Regisseurin im Kinder- und Jugendtheaterbereich tätig. Sie war vier Spielzeiten am Jungen Schauspielhaus Bochum engagiert und hat eine Zusatzausbildung im Bereich Tanzpädagogik abgeschlossen. Derzeit arbeitet sie für die Junge Burg, gehört zum Leitungsteam des Theaters bodiendsole/Hallein und verwirklicht freie Theaterproduktionen. ..

Peter Fasshuber Peter Fasshuber

Geboren 1957. Theatermacher, Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter der theaterland steiermark GmbH Künstlerischer Leiter des Theater Oberzeiring und dasneuestadttheater Leoben
..

 

 

 

Sonja Prlic

Sonja Prlic

Schauspielerin und Textarbeit in verschiedenen Gruppen seit 1988, Ferdinand Eberherr Preis für King Killa, Österreichisches Dramatikerstipendium, Gründungsmitglied von gold extra, Studierte Literatur in Wien, Masterstudium Dramaturgie in Frankfurt, arbeitet als Performerin, Autorin, Regisseurin, Dramaturgin. ..

 

 

Melika Ramic

Melika Ramic

Geboren 1984 in Jajce (BiH), hat 2004 ihre Ausbildung zur Kindergartenpädagogin und Horterzieherin abgeschlossen und danach mit dem Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft begonnen. Während ihres Studiums hat sie mehrere Regieassistenzen und Praktika (Theater des Lachens Berlin, DSCHUNGEL WIEN, Junge Burg) absolviert, sowie bei Szene Bunte Wähne und SCHÄXPIR. Im Rahmen ihres Auslandsstudiums in Antwerpen hat sie bei der Koproduktion der KOPERGIETERY Gent und DSCHUNGEL WIEN „LOVE“ mitgearbeitet. Zuletzt hat sie den Nachwuchsförderpreis JUNGWILD2010 gewonnen. Ab August 2011 arbeitet sie als Theaterpädagogin am Schauspielhaus Düsseldorf...

Marianne Vejtisek

Marianne Vejtisek

Geboren in Wien, Studium der Theaterwissenschaften, Dramaturgin am Theater der Jugend und am Kommunalen Kinder- und Jugendtheater Frankfurt/Main, freie Dramaturgin für Sprech-, Kinder- und Tanztheaterproduktionen, 2003-2006 künstlerische Leitung einer Erinnerungstheatergruppe, 2007-2009 Kuratorin der Stadt Wien für Freie Theater, Tanz, Performance, Kinder- und Jungendtheater und Musiktheater, seit der Spielzeit 2010/11 Chefdramaturgin am tjg. theater junge generation in Dresden...

 

 

Die internationale Jury für die Preisvergabe der Hauptkategorien wird mit internationalen Fachleuten besetzt. Diese beurteilen die nominierten Produktionen, die im Rahmen des STELLA Festivals gezeigt werden und vergeben dann die Preise. Die Preise in den Nebenkategorien werden von der nationalen Jury vergeben, die auch in der internationalen End-Jury über eine gemeinsame Stimme verfügt.

Darüber hinaus vergibt die internationale Jury einen Preis ihrer Wahl aus dem Pool der auf dem Festival gezeigten Produktionen. Dieser Jurypreis der internationalen Jury ist somit ein Vergabepreis, für ihn gibt es keine Nominierungen im Voraus.

Die internationale Jury für die STELLA11 sind:

Rainer Hertwig Rainer Hertwig

Jahrgang 67, Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Soziologie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Von 1995-2000 Schauspieler, Regisseur und Autor am Kinder- und Jugendtheater Heidelberg „zwinger3“. Danach freiberufliche Arbeiten als Schauspieler, Regisseur, Dramaturg und Theaterpädagoge in Theatern u.a. in Nürnberg, München, Stuttgart, Erlangen und Fürth; Organisation von Veranstaltungen und Festivals und Videoproduktion im Bereich Marketing. Seit 2007 Dozent für Theater- und Medienwissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg und freier Autor für Kinder- und Jugendtheater mit eigenen Texten und Bearbeitungen von Kirsten Boie, Paul Maar und Cornelia Funke. Er schreibt u.a. für „Theater der Zeit“ und veröffentlicht beim Verlag für Kindertheater, Hamburg. Mit seiner Familie lebt er in Nürnberg...

Alice Quadflieg

Alice Quadflieg

Nach dem Studium der Schauspiel-Dramaturgie an der Ludwigs-Maximilian-Universität München und der Bayerischen Theaterakademie August Everding war Alice Quadflieg zunächst 3 Jahre Dramaturgin und Theaterpädagogin am Jungen Theater der Landesbühne Niedersachsen Nord. Es folgte ein Engagement als Dramaturgin am Schnawwl des Nationaltheater Mannheim. Seit Herbst 2009 ist Alice Quadflieg freiberuflich als Dramaturgin, Theaterpädagogin und Autorin tätig und lebt in Berlin. Sie arbeitet unter anderem für das Theater an der Parkaue, Junges Staatstheater Berlin, den Verlag für Kindertheater Weitendorf in Hamburg, die Autorenschule Berlin und das Kinder- und Jugendtheaterzentrum in Frankfurt.  Noch in diesem Jahr kommen ihre Theaterstücke „Kröterich hält die Welt in Atem“ am Nationaltheater Weimar und „Guten Tag, liebe Nacht“ für Kinder ab 3 Jahren am KRESCHtheater in Krefeld zur Uraufführung..

Rene Medvešek

1963. in Kroatien geboren. Schauspieldiplom an der Zagreber Akademie der dramatischen Kunst 1989. Seitdem Mitglied des Schauspielensembles des ZKM Theaters in Zagreb (Junges Theater Zagreb).1991. Gründer der Autorengruppe „Mig oka“ („Augenzwinker“) welche am 27. Zagreber Salon für ihr „Hoffnunggebendes Engagement während der Kriegsumgebungen“ ausgezeichnet wurde. Im Rahmen dieser künstlerischen Gruppe entstanden die ersten Autoren-und Regieversuche nach welchen Regieaaufträge im ZKM und an diversen kroatischen Theatern folgten. Ab 2001 als Schauspiellehrer an der Zagreber Akademie angestellt. Als Schauspieler, Regisseur, Dramaturg und Bühnenbilder mehrmals ausgezeichnet. Seit der Saison 2010/2011 als Regisseur auch in Österreich tätig (Volkstheater Wien). Verheiratet, vier Kinder.

Weiters vergibt der Vorstand der ASSITEJ Austria einen Sonderpreis für besondere kulturpolitische Impulse.