Okt 302014
 

Ein Symposium der Kunstuniversität Graz und des Schauspielhauses Graz mit Unterstützung der ASSITEJ Austria

Die Kunstuniversität Graz plant, ihren Studierenden Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich künstlerischer Vermittlungsarbeit anzubieten. Im Rahmen des Projektes „Zentrum für Kunstvermittlung“ wurde daher zunächst der Status quo in den Bereichen Musik-, Musiktheater- und Theatervermittlung erhoben. Als Resultat im Bereich Theaterpädagogik präsentieren wir ein Werkschau-Symposium, das sich an alle Interessierten aus pädagogischen, soziokulturellen, darstellenden und theaterwissenschaftlichen Tätigkeitsbereichen richtet.

Geboten werden Theorie und Praxis: Anhand von Workshops, Diskussionen und ausgesuchten Aufführungen wird der State-of-the-art von Theatervermittlung im deutschsprachigen Raum erkundet mit dem Ziel, damit einen Grundstein für die Entwicklung eines berufs- und studienbegleitenden Ausbildungskonzepts für einen Masterstudiengang an der Kunstuniversität Graz legen zu können.

Vorträge von Ulrike Hentschel (Universität der Künste Berlin), Ute Pinkert (Universität der Künste Berlin) sowie Mira Sack (Züricher Hochschule der Künste) bieten Einblick in beispielgebende universitäre Ausbildungseinrichtungen. In dreistündigen Workshops mit ExpertInnen aus Deutschland und Belgien werden unterschiedliche praktische Zugänge zur Theaterpädagogik erforscht und ins Verhältnis zur Praxis in Österreich gesetzt. Auf der Probebühne sind Freilassingkrause (Schauspiel Aktiv!) und Männer (Gastspiel Junges Theater Basel) zu sehen. Der Lügensammler, eine Aufführung des belgischen Agora Theaters, spannt den Bogen zu einer international viel beachteten Theaterform.

Symposiumskonzeption: Sieglinde Roth (Kunstuniversität Graz), Constance Cauers (Schauspielhaus Graz)

Zum vollständigen Programm …