Sep 242014
 

Eine Veranstaltung im Rahmen des 24. internationalen SZENE BUNTE WÄHNE Theaterfestivals für ein junges Publikum in Kooperation mit der ASSITEJ Austria

Kultur und Wirtschaft – Von der Förderung zur Teilhabe

Was kann die Wirtschaft für die Kultur tun und was die Kultur für die Wirtschaft?

Die Beziehung zwischen Wirtschaft und Kultur hat in den letzten Jahren neue Dimensionen gewonnen. Eine zaghafte Öffnung konnte auf beiden Seiten festgestellt werden und das Interesse beider Akteure am jeweils anderen, anscheinend konträren Bereich wurde geweckt.
Immer mehr Firmen entdecken, dass Künstler_innen Fähigkeiten besitzen, die dazu beitragen können, einem Unternehmen und seinen Mitarbeiter_innen neuen Auftrieb zu geben, und möchten jenes kreative Potential für Innovationen nützen. Aus dieser Neuorientierung der wirtschaftlichen Betriebe ergeben sich neue Herausforderungen, Perspektiven und Fragen für die Zukunft:

  • Welche Wege können beschritten werden, wenn Künstler_innen bzw. Kulturschaffende ihre bisherige Rolle des Bittstellers verlassen und Kunst und Wirtschaft einander als tatsächlich gleichgestellte Partner begegnen? Welche Vorteile ergeben sich daraus für beide Seiten?
  • Welche Modelle der Wirtschaft lassen sich für Kunstschaffende adaptieren? Das Konzept des Crowdfunding ist ein neuer und erfolgreicher Weg. In welche Richtungen kann diese Finanzierungsform weitergedacht bzw. welche Modelle können sinnvoll für den Kulturbereich weiterentwickelt werden?
  • Welche Möglichkeiten gibt es im ländlichen Raum, im Besonderen im Waldviertel? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden?

Gemeinsam mit internationalen und regionalen Vertreter_innen aus Wirtschaft und Kunst sollen diese und andere Fragen diskutiert werden.

Impulsreferat von Heini Staudinger

Auf dem Podium: NR Abg. GGR Ing. Werner Groiß, Heini Staudinger, Hendrik Køhler, Moderation: Alexander Hauer

Datum: Samstag, 27. September 2014
Uhrzeit: 10:00-12:30
Veranstaltungsort: Vereinshaus Horn