Sep 172014
 

Christoph Thoma im Gespräch mit Johannes Reitmeier, Intendant des Tiroler Landestheaters

Welche Rolle nimmt die darstellende Kunst für junges Publikum an Ihrem Haus ein?

Unser Angebot für junge und jugendliche Zuschauer war noch nie so umfangreich wie in der laufenden Spielzeit. Wir verstehen uns als größter und wichtigster Kulturvermittler in Stadt und Region und wollen diesem Anspruch, gerade was die Hinführung des jungen Publikums an Musik und Theater anbelangt, mit Phantasie, Innovation und Verantwortungsbewusstsein gerecht werden.

Wie definieren Sie Qualität im Theater für junges Publikum?

Junge Zuschauer haben das Recht von uns Theatermachern als mündiges Publikum mit eigenen Bedürfnissen, Themen und Fragestellungen wahrgenommen und akzeptiert zu werden. Damit junges Theater persönlichkeits- und gesellschaftsbildend wirken kann, bedarf es ausreichender künstlerischer und finanzieller Ressourcen. Der Förderung junger Autorinnen und Autoren kommt dabei besondere Bedeutung zu. In der öffentlichen Wahrnehmung einer Kultureinrichtung muss Theater für Kinder und Jugendliche die größtmögliche Rolle einnehmen.

Der STELLA14 ist zu Gast Innsbruck und an Ihrem Hause. Was erwarten Sie sich für einen Impuls für Ihr Haus und das Entwicklung der Szene?

Wir freuen uns darauf, den STELLA14 beherbergen zu dürfen und hoffen auf weg-weisende Akzente für ganz Tirol. Trotz vielfacher Bemühungen – auch der freien, professionellen Szene – gibt es in Sachen Theater für Kinder und Jugendliche Nachholbedarf. Auch im Landestheater selbst sind wir gespannt auf den Austausch mit renommierten Gruppen und Bühnen – und wir hoffen natürlich, dass wir für unsere künftige Arbeit davon profitieren können.

Johannes Reitmeier wurde in Bad Kötzting im Bayerischen Wald geboren. Dem Studium der Theaterwissenschaft, Kunst- und Literaturgeschichte in München folgten Assistenzen bei bedeutenden Regisseuren wie Götz Friedrich, Jean-Pierre Ponnelle, Nikolaus Lehnhoff und August Everding. Er arbeitete als freiberuflicher Regisseur u.a. für das Bayerische Staatsschauspiel München bevor er 1996 Intendant des Südostbayerischen Städtetheaters wurde. 2002-2012 war Johannes Reitmeier Intendant des Pfalztheaters Kaiserslautern. Seit der Spielzeit 2012.13 leitet er das Tiroler Landestheater Innsbruck als geschäftsführender Intendant.