Mrz 042014
 
Einladung zur Dialogveranstaltung am 8. März um 18:00 Uhr im DSCHUNGEL WIEN
Eine Veranstaltung von DSCHUNGEL WIEN & ASSITEJ Austria

Wie bereits 2013 laden der DSCHUNGEL WIEN und die ASSITEJ Austria auch 2014 erneut einmal monatlich zwischen Februar und Mai im Rahmen der Dialogreihe „Was  ist Kunstvermittlung“ zum gemeinsamen Nachdenken über Vermittlungsbegriffe ein.

Was meinen wir, wenn wir über Vermittlung sprechen? Die Reihe mit ihren unterschiedlichen Formaten und ReferentInnen soll AkteurInnen, die sich mit der Praxis der (Kunst-)Vermittlung auseinandersetzen, als Anregung dienen, gemeinsam über Begriffsdefinitionen nachzudenken. Mit der Veranstaltungsreihe wird ein kollektives Denken über ästhetische und methodische Begrifflichkeiten, Prozessstrukturen, Werkbegriffe, Institutionen sowie die daran beteiligten AkteurInnen in Gang gesetzt. Ziel ist die Schaffung einer begrifflichen Basis zum Zweck des kollektiven Denkens, Sprechens und Handelns. In der Aktionsreihe sollen keine abgeschlossenen Ideen oder Dogmen formuliert werden, sondern Gedanken, die einladen, weiterzudenken. Wir wollen  Netzwerke stricken und Strukturbildung anregen.

Um ein weites Feld des Denkens über Vermittlung zu eröffnen, haben wir KollegInnen aus Theorie und Praxis eingeladen, zu unterschiedlichen Themen und Fragestellungen innerhalb des Diskurses der Vermittlung und darüber hinaus zu diskutieren und zu arbeiten.  Diese Stellungnahmen sollen als polyvokale Standpunkte den Diskurs über Kunstvermittlung bereichern.

Die zweite Veranstaltung im laufenden Jahr und insgesamt siebte Folge der Reihe „Was ist Kunstvermittlung“ dreht sich um den Themenkomplex der „Kulturellen Bildung“. Im Zentrum stehen die Fragen nach der Vernetzung der Fachbereiche Kultur, Jugend und Schule sowie nach der fach- und ressortübergreifenden Zusammenarbeit und kommunalen Vernetzung im Bereich kultureller Bildung. Bestehende und mögliche Modelle werden diskutiert. Dr. Petra Winkelmann, Leiterin des Ressorts „Kulturelle Bildung“ im Kulturamt Düsseldorf, hält einen Impulsvortrag, auf den eine Podiumsdiskussion mit verschiedenen Expertinnen und Experten auf dem Gebiet folgt.

8. März 2014, 18:00 Uhr im DSCHUNGEL WIEN, Museumsquartier, 1070 Wien. Eintritt kostenlos! Um Anmeldung unter k.kroesche@nullassitej.at wird gebeten.

18:00 Uhr   Vortrag von Dr. Petra Winkelmann (Kulturamt Düsseldorf)

18:30 Uhr   Podiumsdiskussion mit Dr. Petra Winkelmann (Kulturamt Düsseldorf), Mag. Ulrike Gießner-Bogner (KulturKontakt Austria) und Mag. Walter Lexmüller (Pädagogische Hochschule Niederösterreich) unter der Moderation von Stephan Rabl (DSCHUNGEL WIEN)

Zu den Personen:

Dr. phil. Petra Winkelmann / Kulturamt Düsseldorf
Studium an der Heinrich-Heine-Universität (Düsseldorf) in den Fächern Geschichte, Germanistik und Soziologie, 1985 Magister Artium, 1993 Promotion. Seit 1994 im Kulturamt Düsseldorf, seit 2003 stellvertretende Leitung. Arbeitsgebiet: Kulturelle Bildung

Mag. Ulrike Gießner-Bogner / KulturKontakt Austria
Ulrike Gießner-Bogner studierte Theaterwissenschaft, Romanistik und Kulturelles Management. Seit 2004 leitet sie den Bereich „Kulturvermittlung mit Schulen“ bei KulturKontakt Austria (www.kulturkontakt.or.at).

Mag. Walter Lexmüller / Pädagogische Hochschule Niederösterreich
Walter Lexmüller, Lehramt Biologie und Germanistik, bis 2013 am BG Biondekgasse Baden, bis 2014 künstlerischer Leiter der BiondekBühne Baden, seit 2006 PH NÖ – Leitung Hochschullehrgang Kulturpädagogik und kleinerer Kultur-Lehrgänge, seit 2013 Bundeszentrum für schulische Kulturarbeit (ZSK)