Feb 262013
 

Im Gespräch mit Myrtó Dimitriadou, der künstlerischen Leiterin des Toihaus Theaters in Salzburg.

Liebe Mytro, das Toihaus produziert Theater für Erwachsenen und Klein(st)kinder. Wie kommt es zu diesem spannenden Profil? 

Im Laufe unserer 100-jährigen 😉 Theaterarbeit für Erwachsene und Kinder haben wir festgestellt, dass es, entgegengesetzt zur herrschenden Meinung, keine nennenswerten Unterschiede zwischen den beiden Bereichen gibt. Seither arbeiten wir daran, diese Theaterrichtungen zu verschmelzen.

Am 10. März veranstaltet das Toihaus im Rahmen des Festivals BIM BAM gemeinsam mit der ASSITEJ Austria einen Impulstag zum Theater für die Allerkleinsten. Was erwartet uns dieses Jahr beim Festival und im Rahmen des Impulstages? Auf was freust Du Dich persönlich besonders?

Vom Festival erwarte ich mir interessante Begegnungen, Impulse, verschiedene Zugänge und Ausdrucksformen, Inspiration und Spannung.

Ihr seid ein sehr gut vernetztes Theater – kooperiert u.a. über das EU-Projekt SMALL SIZE mit anderen Häusern in Europa.  Warum sind Projekte dieser Art wichtig für Eure Arbeit?

Zahlreiche Kooperationen unterschiedlichster Art erlauben ein Eintauchen in die mannigfaltigen europäischen Kulturzugänge und fördern die Erweiterung unseres Horizontes. Das macht offen für Neues – theatralisch und persönlich.

Myrto Dimitriadou ist Gründungsmitglied und Leiterin des Toihaus Theaters, das im Jahr ca. 10 Stücke produziert, die sich durch eine spezielle Mischung aus Theater, Tanz und Musik auszeichnen. Das Toihaus ist u.a. Mitglied des europäischen Theater Netzwerkes SMALL SIZE – BIG CITIZENS. Das Toihaus veranstaltet darüber hinaus das biennale internationale Theaterfestival BIM BAM für die Jüngsten. Am 10. März findet im Rahmen des Festivals ein Impulstag mit Vorträgen, Workshops und Diskussionen zum Theater für die Allerkleinsten statt.