Mai 092012
 

Theater für junges Publikum in einer migrantischen Gesellschaft. Zwei Inszenierungen von und mit Jugendlichen im Gespräch.

Zwei Aufführungen, die auf unterschiedliche Weise mit jugendlichen LaiendarstellerInnen mit und ohne Migrationshintergrund arbeiten, werden Ausgangspunkt für eine vergleichende Podiumsdiskussion, sowie für ein Fachgespräch zur Situation und Haltung der Theaterszene in Österreich gegenüber einer (post-)migrantischen Gesellschaft sein.

Der 2011 auf dem SCHÄXPIR-Festival in Linz präsentierte Band „Theater und Migration“ von Herausgeber Prof. Dr. Wolfgang Schneider (Universität Hildesheim, Ehrenpräsident der ASSITEJ International) beschäftigt sich mit der Rolle von MigrantInnen und Migration im zeitgenössischen Theater. Unter anderem wird dort auch die (post-)migrantische Arbeit der Gruppe daskunst beschrieben, deren Leiterin nun am uhof: „Verrücktes Blut“ inszeniert.

Hören Sie den Radiobeitrag des ORF OÖ
Lesen Sie die Vorankündigung in den Oberösterreichischen Nachrichten
Lesen Sie die Vorankündigung im Volksblatt

Symposium am 12. Juni 2012 am uhof: und dem Theater Phönix

 11:00 Vorstellung
„Verrücktes Blut“ / uhof:
uhof: Eisenhand, Eisenhandstraße 43, 4020 Linz

13:00 Mittagessen (optional)
Gasthaus zur eisernen Hand, Eisenhandstraße 43, 4020 Linz
Symposiums Mittagsmenue: 7,-

14:30 Round-Table: Theater für junges Publikum in einer migrantischen Gesellschaft
Gespräch mit österreichischen und internationalen Experten.

Gäste u.a. Asli Kislal, Brigitta Waschnig, Azadeh Sharifi, John F. Kutil, Angela Beyerlein, Kolja Burgschuld, Brigitte Walk, Ricky May-Wolsdorff, Dagmar Stehring, Andreas Baumgartner – weitere TheaterleiterInnen für Theater für junges Publikum in Österreich. Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Schneider (Vorsitzender ASSITEJ Deutschland, Professor für Kulturpolitik, Universität Hildesheim)

18:00 Vorstellung
„Unter dem Herzen“ / Theater Phönix & Verein ADA Alternative Solidarität
Theater Phönix, Wiener Straße 25, 4020 Linz

Im Anschluss: Podiumsdiskussion: Zwei Insznierungen von und mit Jugendlichen im Gespräch.

Gäste u.a. Asli Kislal, Brigitta Waschnig, Azadeh Sharifi, Zeyneb Burac (Schauspielerin in „Verrücktes Blut“), jeweils 2 Jugendliche aus den Produktionen. Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Schneider (Vorsitzender ASSITEJ Deutschland, Professor für Kulturpolitik, Universität Hildesheim)

Anmeldung unter: uhof@nulllandestheater-linz.at
Die Anmeldung beinhaltet alle Veranstaltungen des Tages, Theaterkarten werden automatisch reserviert.
Theaterkarten zum Symposiumspreis: u/hof: 6,- / Theater Phönix: 5,-

Anmeldeschluss: 08. Juni 2012