Feb 142012
 

Am Sa, 11. Februar 2012, wurde zum vierten Mal der mit 16.000,- euro dotierte Jungwild – Förderpeis für junges Theater in Graz im Rahmen des Festivals spleen*graz vergeben.

Preisverleihung
Drei Konzepte wurden von einer internationalen Jury bestehend aus Dennis Meyer (künstlerischer Leiter von Het Lab Utrecht), Christiane Lachenmayer (Leiterin des Verlags für Kindertheater) und Be van Vark (künstlerische Leiterin des Tanztheater global Berlin) ausgezeichnet.

Die drei gleichwertigen Gewinner teilen sich das Preisgeld von 16.000,- euro:
„Alles ganz anders“ von Martin Mittersteiner – ein humorvolles Jugendtheaterstück  über die Auseinandersetzung mit sexuellen Identitäten
„Katja und Kotja“ von werk89: Ein musikalisch-visuelles Erzähltheater über den Verlust von dem, was einem lieb ist.
„Pietro Pizzi“ von Florian Staffelmayr und Svetlana Schwin: Ein Jugendtheaterstück über Pizze, eine Tiefkühltruhe und eine unerlaubte Liebe.

Den Publikumspreis erhielt „Liebeszweieck“ von Martin Hueber und Konstantin Gerlach – ein charmantes Jugendtheaterstück über erste Liebe aus Sicht zweier Jungendlicher.

Wettbewerb
Zehn Teams wurden von einer Jury für den Wettbewerb vorausgewählt. Diese gaben gestern mittels szenischer Skizzen Einblick in ihre inhaltliche und ästhetische Idee sowie ihre Arbeitsweise. Zu sehen gab es vielfältige Entwürfe aus allen Bereichen der darstellenden Kunst (Schauspiel, Tanz, Performance, Objekt-, Musik- und Erzähltheater) für ein junges Publikum.

Ausschreibung
Der Preis wurde heuer zum vierten Mal von den österreichischen Festivals SZENE BUNTE WÄHNE (NÖ), SCHÄXPIR (OÖ), spleen*graz, sowie den Theaterhäuser DSCHUNGEL WIEN und TaO! ausgeschrieben.