Apr 182010
 
Logo STELLA10

Die Verleihung des „STELLA10–Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum“ fand am 16. April 2010 im Palais Kaufmännischer Verein Linz statt. Der Obmann der ASSITEJ Austria, Stephan Rabl, begrüßte Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, den Landtagsabgeordneten Klubobmann Mag. Thomas Stelzer, den Vizebürgermeister Dr. Erich Watzl und alle Gäste zur STELLA10 Gala. Durch den Abend führte der Bühnenkunstpreis-Gewinner des Landes Oberösterreich 2009 John F. Kutil mit einer humorvollen Moderation. Nachdem die STELLA-Statue enthüllt und die Festrede von Kurt Palm beendet war, wurde dem Warten ein Ende bereitet und die mit Spannung erwartete Preisverleihung konnte beginnen.

Die End-Jury, besetzt mit den internationalen Fachleuten Jutta Staerk/Deutschland, Laura Graser/Luxemburg und Barbro Frambäck/Schweden vergab die Preise in den Hauptkategorien, die von den beiden „Dorfpolizisten“ aus der ORF Serie „Vier Frauen und ein Todesfall“ Nike von der Let und Raimund Wallisch überreicht wurden.

PreisträgerInnen in der Kategorie “Herausragende Produktion für Kinder”:

MOBY DICK
uhof: Theater für junges Publikum & DSCHUNGEL WIEN / Linz & Wien / Schauspiel / 8+

Begründung der Internationalen Jury:
“Die fünf  Nominierungen für die Herausragende Produktion für Kinder in Österreich 2010 eröffnen ein Spektrum an Themen, die vom Schlafengehen über das Dichten, das Siedeln und das Besetzen fremder Wohnungen bis zum Erobern der Weltmeere führen. Das Spektrum ist unglaublich und jedes Mal wird es sehr existentiell. Ob nun Ahab den weißen Wal verfolgt, Polleke an die Liebe glaubt, eine Matratze zum Leben erwacht, ein Mann seinen Goldfisch rettet oder Herr Mario vom Land des Lächelns träumt – jede Geschichte berührt, trifft und unterhält aufs Beste. Die Jury hat gelacht und gebibbert und schließlich eine Entscheidung getroffen: Die STELLA 2010 für die Herausragende Produktion für Kinder erhält MOBY DICK , Koproduktion von uhof: Linz und DSCHUNGEL WIEN.
Der Produktion gelingt der unglaubliche Spagat zwischen der Literatur Melvilles und dem Trash der Straße. Sie entwickelt eine überbordende Spielwut, geht mit musikalischen Elementen und Mitteln der Ausstattung genauso virtuos um wie mit dem steten Wechsel der Spielebenen.”

PreisträgerInnen in der Kategorie “Herausragende Produktion für Jugendliche”:

DAS HEILIGE KIND
TaO! Theater am Ortweinplatz / Graz / Steiermark / Schauspiel / 14+

Begründung der Internationalen Jury:
“Die herausragende Produktion für Jugendliche, der 2010 die STELLA verliehen wird, führt ihre ZuschauerInnen vielfach in völlig verwirrende Situationen. Schon der Bühnenraum gibt Rätsel auf und die Produktion geht keinen einfachen Weg. Der Gegenstand birgt unerwartete Aspekte, das Publikum wird mit neuen Perspektiven auf das Thema bekannt gemacht. Die Produktion zeichnet sich aus durch eine große Lust am Spiel und am Text und kommt dabei oft ganz beiläufig, im direkten Ton und mit viel Witz daher. Sie stellt mehr Fragen als sie Antworten bereithält und entlässt das junge Publikum um einige Diskussionsansätze reicher. In einem Feld von fünf extrem unterschiedlichen Produktionen für Jugendliche, die eine immense Bandbreite an Ansätzen, Genres und Spielformen des Theaterschaffens in Österreich repräsentieren, kann nur ein Hauptpreis vergeben werden. Die Jury hat sich trotz aller Leidenschaften für die Mitbewerber für die Jugendproduktion DAS HEILIGE KIND entschieden. Hier geht ein Team ein echtes Wagnis ein: Im Jugendtheater wird die unbefleckte Empfängnis verhandelt – gesehen und diskutiert von heute aus, mit Ironie und Formbewußtsein. Dass das gelingt, grenzt an ein Wunder. Den STELLA 2010 für die Herausragende Produktion für Jugendliche erhält: TaO! Theater am Ortweinplatz Graz für die Erarbeitung eines Stücks über Glaube und Unglaube, Liebe, Sex und Empfängnis.”

Preisträger in der Kategorie “Herausragende darstellerische Einzelleistung”:

REINHOLD G. MORITZ
als Roli Winkler aus dem Burgenland in NIPPLEJESUS
und als Starbuck/Kapitän Ahab in MOBY DICK (siehe Preis für „Herausragende Produktion für Kinder“)

Begründung der Internationalen Jury:
“Die Vergabe der STELLA 2010 für die herausragende darstellerische Einzelleistung ist eine echte Herausforderung für die Jury gewesen. Zum einen haben wir es im Feld der Nominierungen mit einer Menge großartiger Ensemble-Leistungen zu tun. Hierfür möchten wir schon jetzt von unserer Seite ein Riesenkompliment aussprechen! Zum anderen basieren etliche der Produktionen auf so ausgefeiltem Partnerspiel, dass auch dort das Hervorheben einer Einzelleistung schlimme Folgen hätte haben können. Und doch… Dazu gleich. Natürlich hätten wir nun den Preis umwidmen können. Neue Kategorien erfinden. Aber dafür haben wir uns nicht entschieden. Denn das Können, das darstellerische Vermögen, die Fähigkeit, auf das Publikum einzugehen, situativ in einer Rolle zu reagieren und mit großer Wucht und Überzeugung eine Figur zu spielen – das alles spielt für uns eine große Rolle. Und das haben wir bei einem Spieler dieses Festivals gefunden. Er spielt ein Stück in einem Duo – und ein Solo.
Den STELLA 2010 für die Herausragende Darstellerische Einzelleistung erhält: Reinhold G. Moritz als Roli Winkler aus dem Burgenland in NIPPLEJESUS, DSCHUNGEL WIEN und als Spieler des Steuermanns Starbuck/Kapitän Ahab in MOBY DICK, uhof: Linz.”

Die unabhängige nationale Jury, bestehend aus Anna Thier/Wien, Kornelia Kilga/Wien und Isa Supanz/Graz vergab die Preise in den Nebenkategorien.
Vizebürgermeister Dr. Erich Watzl überreichte den Preis für „Herausragende Ausstattung“, Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer den Preis für „Herausragendes Konzept/Idee“ und der Obmann der ASSITEJ Austria den Sonderpreis herausragende kulturpolitische Arbeit im darstellenden Kunstbereich für Kinder & Jugendliche.

PreisträgerInnen in der Kategorie “Herausragendes Konzept/Idee”:

I LIKE TO MOVE IT MOVE IT
Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas / Oberösterreich / Zeitgenössisches Theater-Kunst-Projekt an Schulen / 6+

Begründung der Internationalen Jury:
“Sowohl als Bildungs- wie auch als kulturpolitischer Sicht war dieses im Rahmen von Linz 09 von Airan Berg und Guido Reimitz initiierte Projekt eine gelungene Zusammenarbeit zwischen Lehrerinnnen, Schülerinnen und Künstlerinnen in Linz und umgebenden Regionen. Ohne konkrete Vorgaben, ohne festgelegte Themen, ohne institutionellen- und ohne Verwertbarkeitsdruck arbeiteten 2000 Schülerinnen der unterschiedlichsten Schultypen in offenen Klassen mit nationalen und internationalen Künstlerinnen des Bereichs Schauspiel, Tanz/Performance und Puppentheater. Zentrales Thema war durchgehend: der Umgang mit Körperlichkeit im Korsett des streng reglementierten Systems Schule. Kreatives Arbeiten wurde gleichberechtigt in den Schulalltag integriert. Die Erfolge waren verblüffend, Fortsetzung unter gleich guten Rahmenbedingungen erwünscht!“

PreisträgerInnen in der Kategorie “Herausragende Ausstattung”:

MACHT NICHTS
Theater Mundwerk / Steiermark / Slapstick-Komödie / 6+

Begründung der Internationalen Jury:
“Die Ausstattung übernimmt quasi die Funktion einer dritten Rolle, ist Spielpartner für die Schauspieler. Das Haus bzw. dessen Zerstörung sorgt für die Fortsetzung der Handlung und bildet den rhythmischen Rahmen für das Stück. Ein Spiel mit der kindlichen, anarchischen Lust am Zerlegen und Demolieren.”

Sonderpreis für die künstlerische Arbeit im darstellenden Kunstbereich für Kinder & Jugendliche

Hubertus Zorell

Der Sonderpreis für die künstlerische Arbeit im darstellenden Kunstbereich für Kinder & Jugendliche wurde von Stephan Rabl an Hubertus Zorell übergeben, der bis dahin nichts von seiner Ehrung ahnte. Seit zwei Jahrzehnten arbeitet Hubertus Zorell intensiv in der Wiener „freien Szene für Kinder- und Jugendtheater“ und ist bekannt dafür Theater für Bauch, Herz und Kopf zu machen.